Kann das neueste Update der FIFA-Serie auch auf der Next-Gen punkten? Lies meinen Test und erfahre mehr!

FIFA 14 | gamelover tests

System: PC, PlayStation Portable, PlayStation Vita, PlayStation 2, PlayStation 3, PlayStation 4, Nintendo 3DS, Wii, Xbox 360, Xbox One (getestet)

Erscheiningsdatum: bereits erschienen

Jetzt gehts los, jetzt gehts los, jetzt gehts los! FIFA Fans und Fußball-Liebhaber konnten es kaum erwarten, das neue FIFA 14 auf PlayStation 4 und Xbox One anzuspielen. Im Vorfeld durfte ich bereits eine Demoversion auf der Xbox One spielen und ich war sehr positiv überrascht wie groß der Unterschied zwischen Xbox 360 und One Version lag. Daher war ich gespannt, ob sich das finale Spiel nochmals steigern kann und so viel sei jetzt schon verraten – es kann!

gamelover FIFA 14 Screenshot 1

Beginnen will ich mit den Stadien. Sowohl die Präsentation der Gebäude, als auch die Atmosphäre ist einfach phänomenal. Nie zuvor war ein Videospiel so nahe an einer Fußball-Live-Übertragung. Egal ob die Gesänge und Choreographien der Fans, die Ordner, das Kamerateam an den Seitenlinien – nie zuvor war ein Videospiel so nahe an einer Fußball-Live-Übertragung.

Auch die Spieler sind mit so einer Hingabe zum Detail programmiert, dass man an manchen Gesichtern die Bartstoppeln sehen kann. Vor allem EA‘s Ignite Engine lässt auf der Next-Gen ihre Muskeln spielen. Das fällt besonders bei den Einzelaktionen der Spieler auf, wo man anhand der Animation die Vorzüge der neuen Engine deutlich erkennen kann.

gamelover FIFA 14 Screenshot 2

Aber nicht nur grafisch hat sich FIFA 14 im Unterschied zu Xbox 360 und PlayStation 3 gesteigert, sondern auch technisch. Auf der Next-Gen ist es nicht mehr so einfach den Gegner auszukontern oder über die Flanken die Abwehr zu hinter laufen. Der Gegner reagiert intelligenter und man hat das Gefühl, dass sich die gegnerische KI im Laufe der 90 Minuten auf die eigenen Spielzüge einstellt und die Fehler korrigiert.

Auch die Ballführung ist komplexer geworden, das bedeutet, dass der Ball nicht mehr am Fuß „klebt“ sondern geführt werden muss. Dadurch kann sich der Gegner das Spielgerät leichter erkämpfen, was den Realismus in der Simulation enorm erhöht. Das trifft auch auf die Pässe zu. Blindpässe funktionieren nicht mehr, ab jetzt müssen Ballwechsel gut getimt werden, da sonst der Ballverlust mühsam korrigiert werden muss.

gamelover FIFA 14 Screenshot 3

Selbstverständlich bietet FIFA 14 auf der Next-Gen auch alle Spielvarianten, Lizenzen und Ligen, wie auf der aktuellen Konsolengeneration. Egal ob Karriere-Modus, Schnelles Spiel oder FIFA Ultimate Team Legends (Xbox exklusive) – FIFA 14 lässt das Herz eines jeden Fußball Fans höher schlagen und sorgt für endlos vergnügliche Stunden vor dem TV-Schirm!

Fazit: Präsentation 1+, Spielsteuerung Top, Massenweise Spielmodi – so muss ein Sportspiel der nächsten Generation aussehen.

Auch interessant:

Red Bull Campus Clutch

Der Red Bull Campus Clutch kommt nach Österreich

Der Red Bull Campus Clutch ist ein globales eSports-Turnier für Studenten, welches für das meistdiskutierte, …