Home / gamelover news / gamelover tests | Lost Planet 2

gamelover tests | Lost Planet 2

System: PlayStation 3, Xbox 360

Bereits erschienen

Vor knapp drei Jahren überraschte Capcom die Spielergemeinde mit einer neuen Spielewelt, nämlich Lost Planet: Extreme Condition. Darin kämpfte man auf einem Eisplaneten nicht nur gegen den sicheren Kältetod, sondern auch gegen Piraten und gigantische insektenähnliche Wesen, den sogenannten Akriden. Um sich gegen diese Gegner durchsetzen zu können, benutze der Held in Lost Planet einen Enterhacken, diverse Schusswaffen und überdimensionale Roboteranzüge. Die Benützung der tonnenschweren Metallanzüge, den sogenannte Vital Suits, waren für das Überleben in dieser unwirklichen Eislandschaft überlebensnotwendig, da sie unseren Helden nicht nur wärmten, sondern auch mit der dringend notwendigen Feuerkraft im Kampf gegen die Rieseninsekten unterstützen.

Im Mai 2010 knüpft Lost Planet 2 an die Erfolge des Vorgängers an. In der Zwischenzeit sind im Spieleuniversum 10 Jahre vergangen und der Klimawandel hat auch vor diesem Planeten nicht halt gemacht. Vorbei sind die Zeiten, wo die Gefechte nur in Schnee- und Eisregionen ausgetragen wurden. Nun kämpft man sich auch durch Dschungel- und Wüstenlandschaften und stößt dabei auf alte Bekannte, denn Piraten und Riesenakriden machen auch diese Gegenden unsicher. Grafisch fällt sofort auf, dass alles bunter, größer und aufregender dargestellt wird. Vor allem das Dschungeldesign ist supergenial ausgefallen und lässt einem fast schon die hohe Luftfeuchtigkeit spüren. Erfreulich ist, dass es auch die Vital Suits wieder ins Spiel geschafft haben und somit kann man den Akriden richtig schon einheizen. Die Mech-ähnlichen Anzüge sind auch bitter nötig, da die Monsterinsekten anscheinend die letzten 10 Jahre in der Nähe einer Atommüllanlage verbracht haben müssen, denn sie sind noch riesiger und aggressiver als in Teil 1.

Sobald das Spiel gestartet wurde fällt sofort eine Neuerung auf. Lost Planet 2 verzichtet auf den klassischen Single-Player-Modus und ist als reines Multiplayer-Erlebnis konzipiert. Spielt ihr also eine Kampagne und seid offline oder habt keinen Freund der euch mit dem zweiten Gamepad unterstützt, stellt euch das Spiel drei weitere computergesteuerte Teammitglieder zur Seite. Wählt ihr den Onlinemodus, dann  können die anderen drei Teamspieler von euren echten Freunden mittels Onlineverbindung oder Gamer, die man gerade im Netz trifft, gesteuert werden. Diese Änderung mag zwar für Einzelspielerfans etwas ungewohnt wirken, hat aber seinen Reiz.

Fazit: Enterhacken und Vital Suit geschnappt und auf zur Akridenjagd!

Auch interessant:

gamelover Fritz!Fon

FRITZ!Fon C5 | Test

Nachdem nun die neue FRITZ!Box im Haus meiner Eltern brav und verlässlich Ihre Arbeit verrichtet, …

shopify
stats